Schuhuhuu! Eine Spende besonderer Art

Ein Dank an den NABU Roßdorf! Rainer Kroh und Frank Achenbach haben die Chance genutzt und auf Bitten der Kirchengemeinde gebastelt und dem Kirchturm einen Nistkasten für Schleiereulen verpaßt. Der sitzt inzwischen am vorgesehenen Platz und wartet auf Bewohner. Die werden zwar noch das Ende der Bauarbeiten am Turm abwarten müssen, bevor sie sich darin einrichten können. Aber es sieht für Eulenmaßstäbe schon sehr gemütlich aus. Wartungsfreundlich ist der Kasten auch, denn gelegentlich muß ein Hausputz vorgenommen werden. Das ist zwar mit ein wenig Kletterei und Krabbelei im engen Turm verbunden. Aber es ist die Mühe wert. Denn angesichts des zunehmenden Verlustes an Nistmöglichkeiten für alle möglichen Vogelarten (z.B. Schwalben) und des Artenrückgangs ist es erfreulich, wenn solch ein Ort zur Verfügung steht und noch dazu sachkundig betreut wird.

Kaum eine Vogelart ist so unmittelbar vom Vorhandensein geeigneter Brutplätze abhängig wie die Schleiereule. Mit einem speziell für sie konstruierten Nistkasten kann die elegante Eule auch an Orten angesiedelt werden, wo sie bislang noch nicht brüten konnte. Aber sie braucht auch ein geeignetes Nahrungsangebot in der Umgebung. Mehr über den Vogel des Jahres 1977 unter www.nabu.de. Und von wegen „Schuhuhuu“ – wie die Schleiereule wirklich klingt, kann man dort hören! Demnächst hoffentlich auch live – vom Roßdörfer Wahrzeichen!

Aber zunächst: Großes Lob für das ehrenamtliche Engagement!
Bild u. Text: S. Krieger