Langsam, aber sicher kommt der „Verband“ ab!

Im Schweiße ihres Angesichts sind die Gerüstbauer dabei, Element für Element abzutragen. Und darunter leuchtet jetzt frisch weiße und sandsteinrote Farbe. Auch die neu vergoldete Turmuhr
strahlt in neuem Glanz!
Wir können Sie schon jetzt einladen, am Kerbsonntag 30. September mit uns zu feiern. Seien Sie dabei, wenn die Kerweborschen neben dem Eingang ein Apfelbäumchen pflanzen! Besonders freuen wir uns, wenn auch die vielen Spenderinnen und Spender sich eingeladen wissen, die zur Finanzierung des notwendigen Eigenanteils der Kirchengemeinde beigetragen haben. Übrigens ist unser gestecktes Ziel dank Ihres Engagements fast erreicht.

Einstweilen weiterhin einen nicht zu heißen Sommer!

Text u. Bild: S. Krieger

Singend Gutes tun – für sich selbst und unsere Kirche

„Komm sing mit …“ lautete das Motto des Benefizsingen am 29. April zu Gunsten unserer Kirchenrenovierung. Und viele kamen und sangen mit. Nicht nur Besucher, sondern auch ganze Chöre beteiligten sich: der SKG-Chor Cantiamo, der Gemischte Chor des GSV, Next-Generation, der Senioren-Singkreis, die Roßdorfer Rotkehlchen sowie der ökumenische Gospelchor und der Kirchenchor unser Gemeinde unterstützen das Projekt mit ihren Stimmen. Musikalisch begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Johannes Schmidtke (Orgel und Klavier) sowie von unserer Bürgermeisterin Christel Sprößler und Gertrud Funk (Akkordeon).

Gesungen wurde ein „Best of“ des Kirchengesangbuches mit Liedern vom 16 Jahrhundert bis zur Neuzeit. In der vollbesetzte Kirche erklangen so unter anderem die Melodien und Texte von „Vom Himmel hoch“, „Der Mond ist aufgegangen“ „Von guten Mächten wunderbar geborgen“, „Die güldne Sonne“, „Geh aus mein Herz“ und „We shall overcome“ in einer Lautstärke und – Dank der vielen geschulten Sänger  – auch in einer Qualität, wie sie sonst sicher nur selten zu hören ist.

Ein Grillfest als Dank für die großzügige Spendenbereitschaft der Roßdorfer fand im Anschluss im Garten des Elisabeth-Hauses statt. Bei wunderschönem Wetter und weiteren musikalischen Einlagen von Cantiamo, Gospelchor und Kirchenchor ließ man sich dort Wurst, gebackenen Käse mit Fassbier und Limonade schmecken.

Eine „rundum gelungene Veranstaltung“, war das Feedback vieler Besucher. Und der Spendenbarometer für unsere Kirche ist dabei um über 2000,- Euro angestiegen.  Ein toller Erfolg. Vielen Dank an alle Spender, die vielen engagierten Sänger und Helfer und an Klaus Schollenberger, der die Idee eingebracht hat!

Bilder: Klaus Schollenberger

Wieder da!

Der riesige Autokran am Kirchturm ließ hoffen: Jetzt kommt der Turmhahn wieder. Aber bis das Goldstück von der Spitze des Wahrzeichens glänzen kann, müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Jetzt  kam erst einmal das große Eisen-Kreuz von 1850 aus den Werkstätten. Die Schlosserei Bornschlegl in Groß Zimmern hatte das historische Stück aufbereitet und von der Malerfirma Steuernagel & Lampert kam der aufwendige mehrlagige Schutzanstrich.

Jetzt sitzt die Konstruktion gut verankert wieder an Ort und Stelle. Aber der Turmhahn muss noch warten, denn er wird erst wieder aufgesetzt, kurz bevor das Gerüst um den Turmhelm abgebaut wird. Und das dauert leider noch. Immerhin ist ein erster sichtbarer Zwischenschritt zur Sanierung des Wahrzeichens getan.

Was man weiterhin von der Straße nicht zu sehen bekommt, sind die extrem mühsamen Zimmererarbeiten, die unter einem temporären Schutzdach langsam vorangehen. Und immer neue Schäden des Dachgebälks werden erst erkennbar, wenn man diese hintersten Winkel freilegen kann. Dann wird auch deutlich, daß es hier keine Luxussanierung gibt nach dem Motto „Die Kirche hat eh zu viel Geld“, sondern daß die Arbeiten zur Erhaltung des Wahrzeichens noch dringender notwendig sind als befürchtet.

Wie wäre es, wenn Sie in diese denkmalgeschützte Immobilie investieren? Einer der großen Balken kostet etwa € 500.- Material. Sie können sich als Mitfinanzierer „verewigen“ und sparen sogar noch Steuern! Zinsen gibt es, wie jeder weiß, zurzeit  sowieso nicht. Aber dafür das Gefühl, in etwas dauerhaft Gutes investiert zu haben.

Konto: Evang. Kirchengemeinde Roßdorf
IBAN: DE34 5085 0150 0020 0007 40
Stichwort „Balken“

Bilder u. Text: S. Krieger

Benefiz-Konzert für den Kirchturm am 12. November!

Das Kammersinfonieorchester Darmstadt veranstaltet am Sonntag, 12. November 2017 um 17:00 Uhr ein Benefiz-Konzert für den Kirchturm in der Ev. Kirche in Rossdorf. Der Eintritt ist frei – um Spenden für unser Wahrzeichen wird gebeten!

Auf den Programm stehen folgende Stücke:

  • Elgar: Streicherserenade Op. 20
  • Mozart: Divertimento K.V. 131 in der Fassung für 9 Bläser plus 1 Kontrabass
  • Milhaud: Le boeuf sur le toit

Die Leitung hat Christhard Janetzki. Mehr Informationen zum Orchester finden Sie unter http://www.kso-darmstadt.de.

 

Ein großer Scheck fürs Wahrzeichen

Eine Überraschung im Gottesdienst beim Ortskernfest: Der Vorstand der Evangelischen Frauen Roßdorf, vertreten durch die Vorsitzende Gertrud Funk und die Rechnerin Brunhild Schumann, überreichte einen Scheck in Höhe von € 6.000 (!) an Pfarrer Erdmann. Die Summe war lange angespart worden und kommt jetzt dem guten Zweck „Sanierung des Wahrzeichens“ zugute. Die beiden Vorsitzenden freuten sich, auf diese Weise das Projekt unterstützen zu können. Applaus kam von den Besuchern des Gottesdienstes.

Wer sich der großzügigen Geste anschließen will durch einen großen oder kleinen Betrag, ist gern willkommen (zur Bankverbindung).

Grandioser Rundumblick – Vergnügen für einen guten Zweck

„Toll, dass Ihr das möglich gemacht habt!“ war das einhellige Echo der rund 200 jungen und alten Roßdörfer, die die Gelegenheit genutzt hatten, beim Ortskernfest mit dem Bauaufzug über 30 Meter hoch auf das Turmgerüst der evangelischen Kirche zu fahren. Das strahlende Wetter bescherte an beiden Tagen eine grandiose Rundumsicht über Roßdorf und das Dieburger Land bis hin zu Spessart und Vogelsberg. „Diese Möglichkeit gibt es doch nur einmal im Leben.“ hörten die „nebenamtlichen Fahrstuhlführer“, die Roßdörfer Pfarrer öfter mal. Ganz nebenbei konnten sie beim Herauf- und Herunterfahren aus der Nähe zeigen, warum die Sanierung zu diesem Zeitpunkt dringend nötig ist.

Die Besucher spendeten gern für das Vergnügen. Der Erlös in Höhe von rund 2.800,-€ kommt natürlich der Kirchensanierung zugute. Wer Höhenangst hat und deswegen auf die Turmfahrt verzichtet hat, braucht auf das Vergnügen der guten Tag nicht zu verzichten. Spenden können Sie auch mit festem Boden unter den Füßen! Das Wahrzeichen dankt!

Limitiertes Ansichtskarten-Set – gegen Spende erhältlich

Ein attraktives Ansichtskarten-Set mit zehn verschiedenen historischen und aktuellen Fotos unserer Roßdorfer Kirche – zum Sammeln, Verschicken, Verschenken – gibt´s ab sofort für eine Spende von € 10.- im Gemeindebüro und verschiedenen Geschäften in Roßdorf. Eine Übersicht über alle Motive finden sie hier.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die dazu Bilder bereitgestellt haben:
Gabriele Dobner, Siegmund Krieger, Claus Nintzel, Ute Poth, Alfred Schetelig, Klaus Schollenberger, Karin Wagner, Karl-F. Zimmer und Fabia Zobel.

Mister K – Glückshormone freigesetzt

Mister K freut sich: Er kann sein Versprechen einlösen. Schon mehr als 100 Roßdörfer Bürger haben 100 Euro (oder mehr!) gespendet für die Sanierung des Wahrzeichens Roßdörfer Kirche. Jetzt überweist er 1000 Euro auf das Spendenkonto. Dass er das so schnell tun muss/darf, hat ihn positiv überrascht.

Und die Kirchengemeinde bedankt sich sehr bei allen Spendern.

1. Benefiz-Veranstaltung mit 100 Personen

Am 31. März 2017 tafelten etwa 100 Personen wie zu Luthers Zeiten. Die Speisen wurden vom Küchenteam nach Originalrezepten gekocht. Dazu wurde Lutherbier serviert.

Schauspieler des A+O-Theaters in traditionellen Kostümen unterhielten die Gäste mit gelehrten Reden und nettem Geplauder.

Zur Tischrunde von Martin und Katharina Luther gehörten neben den eigenen Kindern und einem Studenten auch die Reformatoren Melachthon und Spalatin.

Zum Abschluss erinnerte Katharina an das marode Klosterdach und bat ebenso um Spenden wie der KV-Vorsitzende zu Beginn der Veranstaltung für das Kirchendach der Roßdörfer Kirche.                                                                                 Gerlinde Nintzel

Fotos: Gerlinde und Claus Nintzel