Kirchturmhenne ersetzt den Hahn

In einer Sondersitzung am 1. April hat der Kirchenvorstand der Evangelischen
Kirchengemeinde Roßdorf einstimmig beschlossen, die Gelegenheit der
Kirchenrenovierung zu nutzen und den Turmhahn durch eine Turmhenne zu
ersetzen.
Kirchturmhenne
„Nach so vielen Jahrzehnten, in denen ein männliches Wesen sein
Mäntelchen nach dem Wind drehen durfte, ist es an der Zeit, daß nun auch mal
eine Henne ihre Wetterwendigkeit beweisen darf“, sagt Friedemann Gockel,
Genderbeauftragter, der mit einigem Stolz darauf verweist, dass die
Kirchengemeinde damit bundesweite Vorreiterinnen-Funktion übernimmt. Er
plädiert dafür, auf der nächsten Synode der Evangelischen Kirche eine Quote
für Turmhennen einzuführen. Und er fügt mit dem Blick auf die Kosten der
Renovierung hinzu: „Eigentlich bräuchten wir eine eierlegende Wollmilchsau,
aber wie kriegen wir die auf den Kirchturm?“

Foto: Siegmund Krieger

Nachtrag: das war natürlich unser diesjähriger Aprilscherz. Er führte aber verschiedentlich  zu lebhaften Diskussionen zwischen Gemeindemitgliedern und (nicht vorbereiteten) Kirchenvorständen, die sich beim besten Willen nicht an die erwähnte Sondersitzung und den zugehörigen Beschluss erinnern wollten. 

Wann beginnen die Bauarbeiten?

Die Gerüststellung Turm wird am  28.3.2017 beginnen und ca. drei Wochen in Anspruch nehmen, die Einrüstung des Schiffs erfolgt unmittelbar im Anschluss.

Danach werden wir an dieser Stelle regelmäßig über den Baufortschritt berichten.