Turmrenovierung wirkt auf Mobilfunk in Roßdorf

Die im Zuge der Kirchenrenovierung durchgeführten Arbeiten am Turm erforderten  eine temporäre Abschaltung der dort installierten Mobilfunkantennen der Firma Vodafone.  Die Notwendigkeit dieser zeitweisen Außerbetriebnahme wurde mit Vodafone bereits im Juni 2016 erörtert. Im Rahmen der Vorbereitungen wurde von Vodafone auch geprüft, wie die temporäre Ersatzversorgung in Roßdorf zu organisieren ist.  Beschwerden über schlechten Mobilfunkempfang zeigen uns nun, dass seitens Vodafone die Auswirkungen anscheinend nicht korrekt eingeschätzt wurden.

Es tut uns als Kirchengemeinde außerordentlich leid, dass es zu solchen Beeinträchtigungen kommen konnte. Hier liegt es aber an Vodafone, für Verbesserungen zu sorgen. Mittlerweile ist bereits kurzfristige Besserung in Sicht: Vodafone wird nun voraussichtlich ab dem 8. Mai  zusätzliche provisorische Antennen an den Gerüstaußenseiten montieren und nach Genehmigung durch die Bundesnetzagentur in Betrieb nehmen  (Nachtrag: die Antennen sind mittlerweile montiert und in Betrieb).

1. Benefiz-Veranstaltung mit 100 Personen

Am 31. März 2017 tafelten etwa 100 Personen wie zu Luthers Zeiten. Die Speisen wurden vom Küchenteam nach Originalrezepten gekocht. Dazu wurde Lutherbier serviert.

Schauspieler des A+O-Theaters in traditionellen Kostümen unterhielten die Gäste mit gelehrten Reden und nettem Geplauder.

Zur Tischrunde von Martin und Katharina Luther gehörten neben den eigenen Kindern und einem Studenten auch die Reformatoren Melachthon und Spalatin.

Zum Abschluss erinnerte Katharina an das marode Klosterdach und bat ebenso um Spenden wie der KV-Vorsitzende zu Beginn der Veranstaltung für das Kirchendach der Roßdörfer Kirche.                                                                                 Gerlinde Nintzel

Fotos: Gerlinde und Claus Nintzel

Kirchturmhenne ersetzt den Hahn

In einer Sondersitzung am 1. April hat der Kirchenvorstand der Evangelischen
Kirchengemeinde Roßdorf einstimmig beschlossen, die Gelegenheit der
Kirchenrenovierung zu nutzen und den Turmhahn durch eine Turmhenne zu
ersetzen.
Kirchturmhenne
„Nach so vielen Jahrzehnten, in denen ein männliches Wesen sein
Mäntelchen nach dem Wind drehen durfte, ist es an der Zeit, daß nun auch mal
eine Henne ihre Wetterwendigkeit beweisen darf“, sagt Friedemann Gockel,
Genderbeauftragter, der mit einigem Stolz darauf verweist, dass die
Kirchengemeinde damit bundesweite Vorreiterinnen-Funktion übernimmt. Er
plädiert dafür, auf der nächsten Synode der Evangelischen Kirche eine Quote
für Turmhennen einzuführen. Und er fügt mit dem Blick auf die Kosten der
Renovierung hinzu: „Eigentlich bräuchten wir eine eierlegende Wollmilchsau,
aber wie kriegen wir die auf den Kirchturm?“

Foto: Siegmund Krieger

Nachtrag: das war natürlich unser diesjähriger Aprilscherz. Er führte aber verschiedentlich  zu lebhaften Diskussionen zwischen Gemeindemitgliedern und (nicht vorbereiteten) Kirchenvorständen, die sich beim besten Willen nicht an die erwähnte Sondersitzung und den zugehörigen Beschluss erinnern wollten. 

Wann beginnen die Bauarbeiten?

Die Gerüststellung Turm wird am  28.3.2017 beginnen und ca. drei Wochen in Anspruch nehmen, die Einrüstung des Schiffs erfolgt unmittelbar im Anschluss.

Danach werden wir an dieser Stelle regelmäßig über den Baufortschritt berichten.